• zum Vorstand
  • Münchener ärztliche Anzeigen
  • Fortbildungskurse
  • Links & Downloads
  • Geschäftsstelle

Aktuelles

Menu image

Informationen für Ärztinnen und Ärzte zum Thema SARS-CoV-2 (Coronavirus)

 

  • Schwerpunktpraxis  auf der Theresienwiese beendet (27.05.2020)

    Nach dem 29.05.2020 wird die Schwerpunktpraxis Infekt auf der Theresienwiese beendet. Mittlerweile wurden im Schnitt nur noch ca. 20 Patienten täglich behandelt,was die Vorhaltung einer eigenen Schwerpunktpraxis nicht mehr rechtfertigte. Bei zunehmenden Infektionszahlen wird ggf. entsprechend reagiert.Die von der Schwerpunktpraxis unabhängige Teststation auf der Theresienwiese läuft unverändert weiter.

 

 

  

  • Psychotherapeutisches Unterstützungsangebot per Video (Information der KVB)

    Für Menschen, die sich aufgrund der bestehenden Pandemiesituation oder einer angeordneten Quarantäne psychisch belastet fühlen, bieten engagierte Psychotherapeuten (Psychotherapeutisch tätige Ärzte, psychologische Psychotherapeuten, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten) in Bayern individuelle psychotherapeutische Unterstützung per Videosprechstunde. Diese wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

    So gehen Patienten vor, wenn sie das Angebot nutzen möchten:

    1.    Auf der Website https://www.kvb.de/service/patienten/coronavirus-infektion/ findet sich eine nach Regierungsbezirk geordnete pdf-Liste mit Psychotherapeuten

    2.    Suchen Sie nach einem Psychotherapeuten, an Ihrem Wohnort oder in Ihrer Region oder bayernweit.

    3.    Kontaktieren Sie die Praxis des Psychotherapeuten – bitte telefonisch.

    4.    Vereinbaren Sie mit der Praxis einen individuellen Videotermin und die Kontaktmöglichkeit.

    5.    Wenn Sie den Termin nicht einhalten können, sagen Sie bitte auf jeden Fall frühzeitig ab.“

  • Konzept zur Einrichtung und Betrieb von Schwerpunktpraxen (11.04.2020)

    Das Bayerische Staatministerium für Gesundheit und Pflege, das Staatsministerium des Inner, für Sport und Integration un die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns haben ein Gemeinsames Konzept zur Einrichtung und Betrieb von Schwerpunktpraxen vorgelegt. 

    FAQ zur Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration sowie des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 26.03.2020,

  • Versorgungsärzte für München Stadt und Land ernannt (02.04.2020)

    Am 26.3.2020 wurde der Notfallplan Corona- Pandemie: Aufrechterhaltung der Arztversorgung während des festgestellten Katastrophenfalls bekanntgemacht, der u.a. die Einsetzung eines Versorgungsarztes für die Landkreise und kreisfreien Städte vorsieht. Auf dieser Grundlage wurden

    Dr. med. Florian Vorderwühlbecke, Facharzt für Allgemeinmedizin zum Versorgungsarzt für die Stadt München und 
    Dr. med. Oliver Abbushi, Facharzt für Allgemeinmedizin zum Versorgungsarzt für den Landkreis München ernannt.

    Der Versorgungsarzt hat die Aufgabe, eine ausreichende Versorgung im jeweiligen Zuständigkeitsbereich mit ärztlichen Leistungen und entsprechender Schutzausrüstung zu planen und zu koordinieren, soweit dies bei der Bewältigung des Katastrophenfalles erforderlich ist. Insbesondere ist seine Aufgabe:
  • die Einrichtung von Schwerpunktpraxen für die Untersuchung und Behandlung von COVID-19-Patienten und die Rekrutierung des hierfür erforderlichen Personals,
  • die Planung und Vorbereitung aller notwendigen Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der ärztlichen Grundversorgung, 
  • die Unterstützung der FüGK bei der Verteilung der infektionsfachlich notwendigen Schutzausrüstung an die in den Arztpraxen Beschäftigten,
  • Unterstützung bei der Einrichtung und dem Betrieb von örtlichen Testzentren einschließlich der etwaigen Verpflichtung medizinischen Personals

 

  •  Unterstützung in Corona- Zeiten: Online-Plattformen vermitteln Hilfsangebote (30.03.2020)

  • Online-Plattform der Bayerischen Landesärztekammer
    Um Angebot und Bedarf an zusätzlicher ärztlicher Mitarbeit zu einander zu bringen, hat die Bayerische Landesärztekammer eine Plattform unter www.freiwillige.blaek.de erstellt, in der sich Ärztinnen und Ärzte sowie Medizinstudentinnen und Medizinstudenten eintragen können. Zusätzlich können über die Plattform auch alle Arztpraxen, MVZ, Gesundheitsämter, Betreiber von Bürgertelefonen etc. ihren Bedarf an zusätzlicher ärztlicher Mitarbeit melden. 

    Pflegepool für Bayern
    Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ruft alle Pflegekräfte, die derzeit nicht in ihrem Beruf arbeiten, auf, im Kampf gegen die Corona- Pandemie mitzuwirken und sich zu einem Einsatz bereit zu erklären. Gemeinsam mit der Vereinigung der Pflegenden Bayerns stellt das Ministerium über die Website www.pflegepool-bayern.de eine Online- Plattform bereit, in der Pflegefachkräfte, Pflegehilfskräfte sowie Medizinische Fachangestellte und Medizinisch- technische Assistenten sich eintragen können, wenn Sie Unterstützung anbieten können.

    Match4healthcare.de
    Die Initiative Medis-vs- COVID19 und die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland e.V. (bvmd) haben die Webseite www.match4healthcare.de  als  Vermittlungsplattform für Gesundheitseinrichtungen, Medizinstudierende sowie weitere Studierende und Auszubildende im Gesundheitsbereich entwickelt. Die Einrichtungen können darüber passende Helfende finden und direkt kontaktieren. Das Projekt wird von der Bundesärztekammer unterstützt.


  • Drei Teststationen in München: Welche testet wen? (26.03.2020)

    Bayernkaserne: Eine Drive-In-Teststation auf dem Gelände der Bayernkaserne, die speziell für Personen installiert ist, die vom Gesundheitsamt kontaktiert werden und von dort einen Termin bekommen haben sowie für Personen, die in Einrichtungen der Kritischen Infrastruktur (KRITIS) und Alten- und Pflegeheimen sowie im medizinischen Bereich beschäftigt sind. In der Bayernkaserne werden diese Personen nach Terminvergabe durch das Referat für Gesundheit und Umwelt (RGU) ab 26. März täglich von 8 bis 12.30 Uhr auf das Coronavirus getestet. Der jeweils befasste betriebsärztliche Dienst ist Ansprechpartner für die Betroffenen, stimmt mit dem RGU die Fallbearbeitung ab und koordiniert gemeinsam die Terminvergabe.

    Theresienwiese: Eine Drive-In-Station auf der Theresienwiese für Personen, die ausschließlich über die KVB einen Termin erhalten haben. Am 17.3. hat die Landeshauptstadt München eine weitere Drive-In-Station zur Abstrichentnahme für die Testung auf das neue Coronavirus auf der Theresienwiese eingerichtet. Die zweite Teststation ist in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB), der Ambulanz-Rettung und Zivilschutz GmbH entstanden.

    Tropeninstitut:  Am 23. März 2020 startete eine neue Drive-/Walk-through-Teststation an der Georgenstraße (Adresse Leopoldstraße 5). Zusammen mit der Landeshauptstadt München hat das Tropeninstitut am LMU Klinikum München (Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin), Testkapazitäten für medizinisches Personal und spezifische Berufsgruppen, wie z. B. Polizei, Feuerwehr, Rotes Kreuz, eingerichtet. Die Drive-/Walk-through-Teststation richtet sich an vordefinierte Berufsgruppen, die persönlich informiert werden und ausschließlich über ihren betriebsärztlichen Dienst einen Termin zugewiesen bekommen. Nur mit bestätigtem Termin ist der Abstrich in der Drive-/Walk-through-Teststation möglich. Die Testung (Entnahme eines Abstrichs) wird zunächst von Montag bis Freitag vorerst von 8:30 bis 15 Uhr durchgeführt. 

    Änderungen und detaillierte Informationen für Personen mit Termin werden bekannt gegeben unter:  www.tropinst.med.uni-muenchen.de

 
  •  Aufruf an alle Pflegekräfte, MFAs, MTRAs, MTLAs (23.03.2020)

    Die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, ruft alle Pflegekräfte, MFAs, MTRAs, MTLAs, die derzeit nicht in ihrem Beruf tätig sind und keiner Risikogruppe angehören, dazu auf, sich für die Dauer der Corona-Pandemie zu einem Einsatz im Gesundheitswesen bereit zu erklären. Interessierte können sich über die Online-Plattform www.pflegepool-bayern.de registrieren. Im Falle eines Einsatzes bleibt der aktuelle Arbeitsvertrag bestehen. Unterstützer werden unter Lohnersatz bzw. Lohnfortzahlung von der gegenwärtigen beruflichen Tätigkeit freigestellt.
    Die offizielle Pressemeldung des Ministeriums mit weiterführenden Informationen finden Sie im Anhang zu dieser E-Mail und online auf der Ministeriums-Website. 

 

  •  PSU-HELPLINE für Mitarbeiter*innen  im Gesundheits- und Rettungswesen (23.03.2020)

    Für Mitarbeiter*innen  im Gesundheits- und Rettungswesen ergeben sich aufgrund der aktuellen Pandemiesituation große Herausforderungen und besondere Belastungen. Auch kann es in diesen veränderten Rahmenbedingungen der täglichen Arbeit zudem zu besonders schwerwiegenden bzw. psychisch traumatisierenden Situationen kommen.


    Der Verein PSU-Akut e.V.  bietet über eine HELPLINE für Mitarbeiter*innen und Führungskräfte im bayerischen Gesundheits- und Rettungswesen eine psychosoziale Telefonberatung an. Diese kann auch von den Angehörigen der Mitarbeiter*innen genutzt werden.  An der HELPLINE arbeiten sog. Kollegiale Unterstützer*innen (Peers) aus dem Gesundheits- und Rettungswesen, Psychosoziale Fachkräfte und approbierte Psychotherapeut*innen.

    Die HELPLINE ist zu erreichen:
  • unter 089 54 55 84 40
  • direkt, jeweils Montag bis Freitag, von 08.00h bis 21.00h 
  • Von 18.00h bis 21.00h sowie an Wochenenden und Feiertagen wird Ihre telefonische Nachricht direkt an unser 
    PSU-Berater*innen-Team weitergeleitet. In dieser Zeit wird schnellstmöglich ein Rückruf erfolgen.

    Weitere Informationen zur HELPLINE finden Sie auch unter: https://www.psu-akut.de/content/helpline/

  

  • Weitere Informationen


  • Robert Koch Institutut

    Aktu­elle Infor­ma­tio­nen zu SARS-CoV-2 finden Sie auf der Inter­netseite des Robert-Koch-Insti­tuts (RKI). Das RKI stellt für Ärztinnen und Ärzte auch ein Fluss­schema zur Verdachtsabklärung und notwendigen Maßnahmen zur Verfü­gung,: Fluss­schema Coro­na­vi­rus

 

  • Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

    Das Baye­ri­sche Staats­mi­nis­te­rium für Gesund­heit und Pflege (STMGP) stellt im Rahmen des Infek­ti­ons­mo­ni­tors Bayern Infor­ma­tio­nen zu SARS-CoV-2 bereit: Infek­ti­ons­mo­ni­tor Bayern  Ärztinnen und Ärzte in den Praxen werden auch zusätz­lich über den Umgang mit Verdachts­fäl­len einer Infek­tion informiert. Diese Info finden Sie im unte­ren Abschnitt dieses Beitrags als PDF-Datei zum Down­load.

 

  • Referat für Gesundheit und Umwelt der Stadt München (RGU)

    Alle offiziellen Informationen der Stadt München finden Sie unter  muenchen.de/corona

 

 

  • Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB)

    Informationen der KVB zum Coronavirus finden Sie auf der KVB-Themenseite unter www.kvb.de/coronavirus. Dort erhalten Sie auch Infos zum aktuellen Stand der Verteilung der für Bayern angekündigten Schutzmasken für den ambulanten Bereich.  

 

  •  Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)

    Die BGW informiert unter https://www.bgw-online.de/DE/Home/Branchen/News/Coronavirus_node.html zu verschiedenen Themen, wie:  Angaben zum Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung, Schutzmaßnahmen für ärztliche Praxen, Kliniken und andere versicherte Betriebe, Infos zu persönlicher Schutzausrüstung und Mutterschutz, Antworten auf häufige Fragen (FAQ), Quellen für Hygienetipps und Aktuelles.